Raumberater Bruchsal

Begriff Definition
Acylmöbel

Möbel aus Acryl bestehen aus dem synthetischen thermoplastischen Kunststoff Polymethylmethacrylat (PMMA), umgangssprachlich auch als Plexiglas oder Acrylglas bekannt.

Andere Stoffe der Acryl-Gruppe werden auch als Harze, Lacke oder Farben eingesetzt. PMMA hat den Vorteil, dass es nach dem Schmelzfluss fest härtet und in jede erdenkbare Form gegossen werden kann. Dazu ist es geruchsneutral, witterungsbeständig und leicht färbbar.

Acryl als Material für Möbel

Möbel aus Acryl eignen sich besonders für ausgefallene Formgebungen, da die Teile aus einer Platte sehr sauber mit Laser geschnitten und dann warmverformt werden können. Acrylmöbel sind äußerst wetterbeständig (auch bei direkter Sonneneinstrahlung) und tolerieren Säuren und Basen in mittlerer Konzentration. Auch Benzin und Öl können dem Acrylmöbel in der Regel nichts anhaben.

Acrylmöbel entfalten dann besondere Wirkung, wenn das Möbel mit entsprechender Beleuchtung eingesetzt wird. Acrylglas leitet das Licht entlang der Plattenebene weiter, so dass die Kanten der Acrylglasplatten einen eigenen Leuchteffekt erzeugen. Auf diese Weise können Möbel von hohem Gebrauchswert und origineller dekorativer Wirkung hergestellt werden.

Allerdings gibt es doch Nachteile bei Acrylmöbel. Insbesondere bei transparenten Acrylmöbeln bilden sich mit der Zeit an Belastungsstellen kleine Risse. Diese schmälern den Eindruck von Glas und septischer Nüchternheit sehr schnell. Darüber hinaus sind Acrylmöbel Staubfänger: Oberflächen bei Acrylgläsern und Kunststoffen laden sich durch Reibung, Wärme oder Lichteinfall elektrostatisch auf und werden dadurch staub- und schmutzanziehend.

Reinigungsempfehlung für Acrylmöbel

Verwenden Sie zur Reinigung spezielle Poliermittel, antistatische Reinigungsmittel (Antistatika) und unbedingt Antistatik-Wischtücher aus 100% Baumwolle. Auf keinem Fall sollten Sie Zellstoffe – wie Küchenrollenpapier – zum Wischen verwenden, da Zellstoffe die Oberfläche zerkratzen.

Alcantara
Alcantra oder Alcantara Leder ist kein echtes Leder. Es handelt sich bei dem Material um einen Mikrofaserstoff, welcher aus Polyester hergestellt wird. Das Stoffgemisch wurde in Japan entwickelt und wird seit 1970 exklusiv in Italien hergestellt. Alcantra hat nicht nur die optische Anmutung, sondern erinnert auch beim Anfassen an Veloursleder, weshalb sich der Begriff Alcantara Leder auch hartnäckig hält. Der Stoff wird vor allem in der Textilindustrie verwendet, z.B. im Wohnbereich für Teppiche, in der Ausstattung von Automobilen für Sitzbezüge.
Allergikerfasern
Als Allergikerfasern werden spezielle Fasern bezeichnet, die ohne Zugabe von Allergie auslösenden Farbstoffen oder Bindemitteln hergestellt werden. Sie dienen dazu, entsprechend gesundheitlich gefährdete Menschen vor Allergiker-Reaktionen zu schützen. Diese werden meist durch die chemischen Bestandteile synthetischer Fasern ausgelöst. Aber auch Naturfasern wie zum Beispiel Baumwolle können Allergien auslösen. Produkte für Allergiker sind entsprechend ausgewiesen. Allergikerfasern werden aber auch zum Beispiel in Matratzen verarbeitet, um eine zu hohe Belastung durch Hausstaubmilben zu verhindern. Allergikerfasern sind auf Grund ihrer Reinheit meist sehr dünn.