Raumberater Bruchsal

Begriff Definition
Palisander
Als Palisander wird das Holz der Dalbergien bezeichnet, das seit vielen Jahrhunderten als Edelholz sehr begehrt ist. Im internationalen Sprachgebrauch haben sich mehrere Begriffe herausgebildet wie das englische Rosewood oder das portugiesische Jacaranda, die jedoch nicht exakt die Holzart bezeichnen. Es gibt fünf verschiedene Arten von Palisander, welche nach ihrem Vorkommen benannt werden: Ostindisches Palisander. Rio-Palisander, Santos-Palisander, Honduras-Palisander und Sheesham (Indien/Pakistan). Palisander wird zum Beispiel für den Bau von Musikinstrumenten und für die Herstellung von Furnieren verwendet.
Polyester
Polyester ist ein synthetischer Stoff und kommt bei Möbeln als Mix mit anderen Materialien zum Einsatz: Sehr beliebt sind Kombinationen aus Polyester und Baumwolle, denn sie vereinen die positiven Eigenschaften beider Stoffe. Polyester verleiht Bezügen und Tischdecken eine hohe Elastizität. Beim Waschen und Bügeln des Stoffes ist allerdings Vorsicht geboten. Eigenschaften von Polyester Strapazierfähig Vor allem bei Familien mit Kindern ist ein Sofa hoher Belastung ausgesetzt. Das Möbelstück ist jeden Tag in Benutzung. Hinzu kommen gelegentlich Flecken von Saft, Schokolade oder Tomatensoße. Hier bietet sich ein Bezug aus Polyester an, denn der synthetische Stoff hält die tägliche Beanspruchung aus und nutzt sich nicht so schnell ab; dahingehend ist das Material Naturfasern wie Baumwolle überlegen. Wandelbar Bezüge aus Polyester lassen sich in allen möglichen Farben herstellen und mit Mustern bedrucken. Das bedeutet für dich eine riesige Auswahl an Möbeln und Accessoires, aus der du schöpfen kannst. Willst du beispielsweise eine rote Couch in deinem Wohnzimmer, bist du mit einem Bezug aus Polyester sehr gut beraten. Möbel aus diesem Material lassen sich außerdem sowohl mit traditionellen, als auch modernen Stilen kombinieren. Pflegeleicht Wer keine Lust oder Zeit hat, seine Möbel regelmäßig mit Pflegemitteln zu behandeln greift am besten zu einem Sofa mit Polyesterbezug. Für die Reinigung genügt in der Regel warmes Wasser und ein Schwamm. Bei hartnäckigen Flecken kannst du etwas Spülmittel oder Glasreiniger in die Lauge geben. Sehr kalkhaltiges Wasser sollte vorher abgekocht werden, damit keine Ränder auf dem Material entstehen. Nach dem Reinigen kommt es vor, dass der Stoff nicht mehr so flauschig ist, wie vorher. Mit einer weichen Kleiderbürste aus dem Drogeriemarkt kannst du hier Abhilfe schaffen. Vorsicht bei Hitze Polyester ist vor allem deshalb so pflegeleicht, weil es kaum Feuchtigkeit aufnimmt. Dadurch bleiben Flecken an der Oberfläche und dringen nicht in das Material ein. Nach dem Reinigen trocknet der synthetische Stoff sehr schnell und du kannst ihn wieder benutzen. Ein Nachteil von Polyester ist, dass das Material empfindlich gegenüber Hitze ist. Wenn du ihn zu heiß wäschst oder zu lange bügelst, verzieht sich der Stoff. Diese Veränderung lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Wenn du dich sorgfältig an den Pflegehinweisen des Herstellers orientierst, bist du aber grundsätzlich auf der sicheren Seite. Temperaturen von 30 bis 40° C sind unbedenklich.
PVC
PVC ist die Abkürzung für den Kunststoff Polyvinylchlorid. Er ist sehr spröde und wird erst mit der Zugabe von Weichmachern technisch verwendbar. Entdeckt wurde der Kunststoff schon 1835, kam aber erst 1913 technischen Anwendung. PVC wurde als Material bekannt, aus dem die Schallplatten bestanden. Heute sind vor allem die Bodenbeläge aus PVC beliebte Produkte. Da PVC billig in der Herstellung ist, wird es gern als Werkstoff verwendet, zum Beispiel als Kabelummantelung oder für die Herstellung von Rohren. PVC ist recyclebar.